A44 Dortmund-Unna - Teil 1 A44 Dortmund-Unna - Teil 2 A44 Dortmund-Unna - Teil 3
Dortmund-Unna - Teil 1

"Überflieger" im Blick

"Für uns war und ist hilfreich, dass das 3D-Modell die echte Verkehrsbelastung als auch die wegweisende Beschilderung im Detail darstellt."
Stefan Henze, Straßen.NRW

"Überflieger" im Blick

Mit vier Fahrspuren stößt die A44 zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund-Unna und der Anschlussstelle Unna-Ost laut Straßen.NRW an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Die Niederlassung Sauerland-Hochstift plant daher den Streckenabschnitt auf einer Länge von 5,5 Kilometer sechsspurig auszubauen. Das Autobahnkreuz soll umgestaltet und dadurch leistungsfähiger werden.


Das frei begehbare VISMO-Modell zeigt die neue Verkehrsführung. Die Planer haben sich etwas Besonderes einfallen lassen. Das große Autobahnkreuz ist derzeit eine planfreie Kreuzung in Form eines Kleeblattes. Mit dem Umbau sollen die einzelnen Fahrbeziehungen verändert und der Verkehr künftig über so genannte "Überflieger" geführt werden. Zusätzlich werden im Bereich des Autobahnkreuzes die Ein- bzw. Ausfädelungsstreifen auf einer Länge von drei Kilometern angepasst.


„Für uns war und ist hilfreich, dass das 3D-Modell die echte Verkehrsbelastung als auch die wegweisende Beschilderung im Detail darstellt“, so Planer Stefan Henze. Auch Überflüge, die von Norden nach Süden oder Westen nach Osten führen, können aus der Visualisierung heraus aufgerufen werden. Die Simulation einer Autofahrt führt die spätere Abbiege-Situation beispielhaft vor Augen. Mit der Visualisierung wurde die geplante, aufwendige Lärm- und Sichtschutzgestaltung der "Überflieger" verständlicher, die vor allem für die angrenzende Wohnbebauung bedeutsam ist.