A3 Würzburg | Infopoint - Teil 1 A3 Würzburg | Infopoint - Teil 2 A3 Würzburg | Infopoint - Teil 3
A3 Würzburg | Infopoint - Teil 1

Abheben im Info-Point

Dorothee Bär, Staatsekretärin im Bundesverkehrsministerium, testet an der Großbaustelle den A3-Infopoint.

Abheben im Info-Point

Wie sehen Tunnel, Trasse und Talbrücke 2019 nach dem Ausbau der A3 bei Würzburg aus? Im "Infopoint" präsentiert die Autobahndirektion Nordbayern eine Art Videospiel, bei dem die Besucher per Controller über die virtuell bereits fertiggestellte Trasse fliegen können. Wie im Hubschrauber können die "Piloten" vorwärts und zurücksteuern, aufsteigen und wieder absinken können. Auch Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, testete bei ihrem Besuch an der Großbaustelle die neuen Präsentationstechniken.


Im Infopoint können sich die Bürger über das Projekt informieren.Neben Planunterlagen und einem umfangreichen Zahlenwerk zeigt dort die Autobahndirektion Nordbayern einen Film der V-KON.media: dieser nimmt die Besucher im virtuellen Flug über die 5,4 Kilometer lange Strecke.


Visualisiert wurde etwa der „Katzenberg-Tunnel“, der Teil eines Lärmschutzkonzeptes ist. Der neue Tunnel mit 570 Meter Länge liegt unterhalb der alten A3-Trasse. Seine Decke wird begehbar und kann für Wege, Grünflächen sowie Sport- und Freizeiteinrichtungen genutzt werden. Dadurch entfällt die Trennwirkung der A3 und es entstehen neue Verbindungen zwischen den Stadtteilen Heidingsfeld und Heuchelhof.


Die neue Brücke Heidingsfeld wird 630 Meter lang und auf etwa 45 Meter hohen Pfeilern gelagert. Neue Lärmschutzwände verbessern den Lärmschutz für Würzburg.